Weinprobe und Weinproben

Bei einer Weinprobe haben sie die Möglichkeit, mehrere Weine zu probieren. Meistens ist es so, das Winzer, Weinhändler oder Gastronomen sie zu einer Weinprobe einladen. Eine weitere Variante der Weinprobe, ist die Probe durch ein Fachpublikum, wobei auch Preise vergeben werden. Bei einer solchen Weinprobe wird der Wein nach einem bestimmten Schema bewertet.
Die dritte Möglichkeit ist die Weinprobe im privaten Umfeld. Diese ist wahrscheinlich die Lockerste, und verspricht viel Spaß. Die richtige Temperatur liegt bei Weißweinen bei 10-12° C und bei Rotweinen bei 14-18°C. Rotweine sollten schon eine Zeit vor der Weinprobe entkorkt werden.
Die Weinprobe läuft in einer bestimmten Reihenfolge ab. Für jeden Gast sollte ein Glas Mineralwasser zur Verfügung stehen. Sie solten mit dem leichtesten Wein beginnen, das heißt erst Schaumwein, dann Weißwein, Rose´ und zum Schluß der Rotwein. Als erstes sollten sie die Farbe des Weins beurteilen, dies geht am besten vor einem weißem Hintergrund. Anschließend beurteilen sie das Bukett und den Duft. Dazu riechen sie als erstes so am Wein, und dann riechen sie nochmals, wenn sie das Glas geschwenkt haben. Um den Geschmack zu testen nehmen sie einen kleinen Schluck und verteilen diesen im Mundraum. Das Einziehen von Luft in den Mundraum kann Ihnen helfen, den Wein besser zu beurteilen. Der Wein kann wieder ausgespuckt werden, damit sie bei mehreren Weinproben nicht zu viel Alkohol zu sich nehmen. Nach der Geschmacksprobe wird noch der Abgang beurteilt. Bei dem Abgang wird bewertet wie lange der Geschmack des Weins nach dem Schlucken oder Ausspucken noch im Mund bleibt.