Weingläser und das Weinglas sowie Wein Glas und Gläser

Damit sich das korrekte Aroma eines Weins entfalten kann benötigt man je nach Weinsorte auch ein entsprechendes Glas. Heutzutage wird Wein aus farblosen, dünnwandigen und ungeschliffenen Kelchgläsern getrunken. Der Vorteil eines durchsichtigen Glases liegt dabei auf der Hand. Man kann die Weinfarbe besser beurteilen, ohne dabei das Glas zu berühren. Dadurch würde sich nämlich die Temperatur des Weins ändern. Die Duftstoffe können sich zudem in solchen Gläsern besser beim schwenken entfalten.

Weißwein trinkt man aus kleineren Gläsern, weil Weißwein im Gegensatz zu Rotwein bei ca. 8-10°C getrunken wird. Ein kleines Glas hat dabei den Vorteil, dass es nur wenig Wein aufnimmt. Dadurch werden die Gläser schneller geleert und erwärmen nicht so schnell. Weil Rotwein wärmer getrunken wird, bei ca. 16-18°C, genießt man ihn aus größeren Gläsern. Denn in einem größeren Glas kann sich das Aroma besser entfalten.

Ein Roseweinglas schließlich unterscheidet sich in seiner Form ein wenig vom Rotweinglas, da hierbei nur der Untere Stil nahe Teil des Glases, der so genannte Bauch, rundlich ausgeprägt ist. Der Obere Teil fällt eher schmal aus.

Durch ihre auf den entsprechenden Weintyp abgestimmt Form zeichnen sich gute Weingläser besonders aus. Die entsprechende Glasform soll bewirken, dass die Zunge, den für den Wein typischen Geschmack, ob süßlich, spritzig oder säuerlich gut aufnehmen kann.