Trinktemperaturen und Temperaturen bei Wein, Rotwein, Weisswein, Rosewein

Weil Wein nicht gleich Wein ist, kann auch keine einheitliche Trinktemperatur für sämtliche Weinsorten empfohlen werden. Auf die jeweils richtige Temperatur kommt es an, damit der Wein sein Bouquet voll entfalten kann. Helle, leichte und süße Weine werden kühler getrunken, als dunkle, gehaltvolle Weine. Die ideale Trinktemperatur von Weißherbst und Roséweinen liegt zwischen 7 und 11°C. Leichte, frische Weißweine verkosten Sie am besten zwischen 8 und 11 Grad, gehaltvollere, würzigere Weißweine munden besonders gut zwischen 9 und 12 Grad. Rotweine erfordern eine etwas höhere Trinktemperatur. Sind die Weine eher leicht und frisch, liegt sie zwischen 12 und 16 Grad. Schwere, gehaltvolle und etwas ältere Rotweine genießen Sie am besten zwischen 16 und 20 Grad. Ab einer Trinktemperatur von 20 Grad werden die Weinaromen oft als unangenehm empfunden, da die Abdampfrate hoch und die Geruchsentwicklung intensiv ist. Ist der Wein allerdings zu kalt, kommen die Bouquetstoffe nicht richtig zur Geltung. Generell sollten Weine lieber zu kalt, als zu warm serviert werden, da sie sich im Glas noch etwas erwärmen. Außerdem: Weingläser sollten nicht nur deshalb am Stiel angefasst werden, weil es eleganter aussieht, sondern vor allem, damit die Körperwärme der Hand die Temperatur des Weins nicht beeinflusst. Das Temperieren des Weins sollte behutsam, so langsam wie möglich vorgenommen werden. Lassen Sie sich die edlen Tropfen munden und finden Sie gegebenenfalls ganz individuell Ihre persönliche Trinktemperatur.