Dornfelder

Rebsorten - Rotwein

Der Dornfelder ist eine recht neu erzüchtete rote Rebsorte, die von August Herold 1955 durch eine Kreuzung der beiden Weinsorten Heroldrebe und Helfensteiner erzeugt wurde.
Diese Rebsorte wurde ursprünglich ausschließlich als Deckwein angebaut. Aufgrund seiner auffälligen Farbtiefe, sollte der Dornfelder als Verschnittpartner anderer roter Rebsorten dienen, um diesen eine kräftigere Farbe zu verleihen. Der Anbau reiner Dornfelder - Weinfelder hat jedoch in den vergangenen Jahren enorm zugenommen, und mittlerweile ist der Wein in den unterschiedlichsten Qualitätsstufen erhältlich. Der reine Geschmack, gilt gemeinhin als sehr harmonisch und so hat der Dornfelder bereits diverse Prämierungen bei Weinverkostungen der Deutschen Landwirtschafts - Gesellschaft e.V. (DLG) erhalten.
Die Rebe ist stark behaart und an der spitze geöffnet. Sie hat große fünflappige Blätter mitteltief gebuchtet. Die Traube selbst ist groß und dichtbeerig, die Beeren sind ebenfalls groß, dickschalig und haben eine blauschwarze Färbung. Sie eignen sich somit auch sehr gut als Tafeltraube. Die so genannte Tafeltraube unterscheidet sich von anderen Weinrebsorten darin, dass sie auch gut als roh - Obst zum Verzehr geeignet ist. Eine Weinrebe hat nur dann das Potential zur Tafeltraube, wenn sie die entsprechenden Anforderungen erfüllt: Die Dornfelder Rebe hat große, saftreiche Beeren, ist Kernarm und lockerbeerig. Zudem hat sie eine recht frühe Reifezeit, und ein Reifen nach der Ernte bleibt aus.