Trollinger

Rebsorten - Rotwein

Der Trollinger ist eine rote Weinsorte. Von den Römern wurde diese Sorte wahrscheinlich an den Rhein gebracht, und von da aus wurde er ins Neckartal weiterverbreitet. Vor allem in Südtirol und in Württenberg sind die Haupt- angebiete. Der Trollingerwein ist rubinrot, hat keine lange Lagerzeit und man kann ihn innerhalb eines Jahres trinken. Seit dem Jahr 2001 gibt es in Heilbronn alljährlich einen Trollinger-Marathon. Etwa 2,5 Ha werden in Deutschland für den Weinanbau genutzt, vor allem in Baden-Württenberg, in Italien sind es schon 3,4 Ha, hier vor allem in Bergamo, Bozen oder Trient. Die Trollinger Rebsorte ist nicht für den Frost geeignet, so daß sie nur in guten, warmen Lagen zur Vollreife kommen. Leider sind sie noch sehr anfällig gegen den echten und falschen Mehltau. Durch eine gezielte Rebeerziehung wird der Ertrag gemindert, um so eine gute Weinqualität zu erzielen. Damit die Qualität verbessert wird, wird der Traubenansatz im noch unreifen Zustand erheblich reduziert, was man dann als Ausdünnen oder grüne Lese bezeichnet. Der Muskat-Trollinger wird selten angebaut, da er sehr spät reift und sein Ertrag immer noch sehr unsicher ist. In Südtirol ist der Trollinger unter den Namen Vernatsch er- hältlich. Er wird als die Ur-Rebweinsorte von Südtirol gehandelt. Wegen seines herzhaften, kernigen Charakters wird der Trollinger gerne zu deftigen Brotzeiten und Gerichten gereicht.