Weinblog mit Weinproben, News, Produktneuheiten und Tipps.

Blogger Mobbing in der VINUM April Ausgabe

Gerade eben in Twitter und auch auf befreundeten Blogs erfuhr ich von den Äusserungen von Vinum Autor Rudolf Knoll, der uns in der aktuellen Vinum Ausgabe mit folgender Bemerkung: “die Spinner in ihren Weinblogs” disste. Nunja, der gute Herr ist ja mittlerweile schon ein paar Tage alt und wird vermutlich des Bloggens und twitterns nicht mehr so ganz mächtig werden können. In den Printmedien sieht es schon jetzt und für die Zukunft nicht gerade rosig aus, also auch für Vinum, wie ja schon berichtet. Ist da etwa jemand neidisch auf die doch mittlerweile recht mächtige Wein Bloggerszene? So sieht es für mich aus.

Ich selbst lese lieber in Blogs als in Printmagazinen und muss sagen das mir da noch nicht wirklich ein Weinblog über den Weg gelaufen ist, dessen Autor ich als Spinner bezeichnen würde. Im Gegenteil, jeder gibt seine Informationen auf seine Art und Weise wieder und es wird eigentlich fast nie langweilig, da es jeden Tag ne Menge zu berichten gibt. Weiterer Vorteil von Blogs ist natürlich die schnellere Möglichkeit News und Infos zu publizieren, die ich erst Wochen später in der nächsten Ausgabe des Printmagazins lesen würde.

Ich könnte jetzt wahrscheinlich Stunden so weiter machen aber nun soll auch gut sein. Respekt vorm Alter ;).

Weitere Äusserungen zum Thema findet ihr in meinen befreundeten Blogs wie: Weinakademie Berlin, beim Ultes, dem Würtz und weiteren Szeneblogs.

4 Responses to “Blogger Mobbing in der VINUM April Ausgabe”

  1. Thomas Günther said:

    Ich glaube man kann nicht immer die Milde dem Alter gegenüberbringen kann, wie es das Alter einem gegenüber tut. Zumal das eindeutig eine Beleidigung ist und nichts mit Milde zu tun hat. Das ist eine Beleidigung, eben nicht nur diffus gefühlt, sondern auch formal juristisch. Zudem stimmt die Geschichte des Herrn Knoll weder vorne noch hinten.

    Da werden einfach nur wieder mal Vorurteile gegenüber digitalen Medien bedient ohne journalistisch zu recherchieren. Das passiert nämlich immer häufiger online und eben - vor allem in diesem Fall - nicht in print-Bereich. Und wieso ist die Chefradaktion tatenlos? Hier ein Beispiel zur Recherche eines solchen Falls:
    http://weinverkostungen.de/vinum-die-spinner-in-ihren-weinblogs/

  2. admin said:

    Das stimmt, es ist absolut ungerecht von ihm sich so zu äußern, Alter hin oder her.

  3. der Ultes said:

    Ich finde es fast schon wieder amüsant, mit welcher Arroganz und Ignoranz diese Leute sämtliche Nicht-Print-Medien ächten.
    Da bleibt nur die Frage zu klären wer denn hier Leser verliert? Naja, als Fazit könnte man auch sagen, dass sich dieses Problem ohnehin von alleine regeln wird!

  4. admin said:

    Ja, das ist wirklich dreist. Aber wie du schon sagst, im Laufe der Zeit wird sich das ganze schon geben und ich befürchte nicht zugunsten von Print ;)!

Leave a Reply

If your comment is a support question, please post it at the forums.